WiSe 21_22 Paradigmen2021-09-23T11:16:07+02:00

Paradigmen und Kontroversen
ökonomischer Theorien

In diesem Wintersemester findet erneut unsere Ringvorlesung „Paradigmen und Kontroversen ökonomischer Theorien“ statt. Trotz der dynamischen Corona Lage gehen wir davon aus, die Veranstaltungen überwiegend in Präsenz an der Freien Universität anbieten zu können. Thematisch wollen wir uns in diesem Semester verstärkt der Klimakrise widmen, selbstverständlich aber wieder einen großen Fokus auf die Vorstellung verschiedener ökonomischer Denkschulen legen. Schirmherr der Veranstaltungsreihe ist in diesem Semester Prof. Dr. Dr. Giacomo Corneo.

Die Organisation des gesamten Moduls erfolgt vollständig ehrenamtlich durch eine Gruppe von Bachelor und Master Studierenden. Wieso wir uns für ein derartig zeitintensives Ehrenamt engagieren, erfahrt ihr unter dem Reiter „Über uns“.

Termine: Ab dem 18.10.2021 finden die Vorlesungen regulär wöchentlich montags von 12 – 14 Uhr statt, die begleitende Übung folgt immer freitags von 14 – 16 Uhr. Beide Veranstaltungen finden in Präsenz statt.

In diesem Semester freuen wir uns über die finanzielle Unterstützung durch die Young Scholars Initiative des Institutes for New Economic Thinking, welches die Durchführung der ehrenamtlich organisierten Veranstaltungsreihe möglich macht.

Syllabus & Speaker

1. Kurseinführung
KriWis

Als Auftaktveranstaltung unserer Ringvorlesung werden wir unser Kurskonzept vorstellen, sowie einen allgemeinen Überblick über die Themen und Hintergründe der Vorträge unseres Kurses geben.

2. (Kritik an der) Neoklassik
Prof. Steve Keen

3. Verhaltensökonomie
Prof. Peter Mohr

Prof. Peter N.C. Mohr ist Inhaber der Professur für Verhaltensökonomie, insb. Neuroökonomie am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin. In seiner Forschung beschäftigt er sich u.a. mit dem Einfluss von Aufmerksamkeit auf ökonomisches Entscheidungsverhalten, Entscheidungen in digitalen Kontexten, sowie der Rolle von Emotionen bei moralischen Entscheidungen (z.B. Steuerehrlichkeit). Dabei nutzt er ein weites Spektrum an methodischen Ansätzen (bspw. Laborexperimente, Survey-Experimente, Eye-Tracking, funktionelle Magnetresonanztomographie, etc.). Prof. Mohrs Vortrag wird das Feld der Verhaltensökonomie vorstellen und dabei Abgrenzungen zur Neoklassik beleuchten.

4. Postwachstum und die Arbeitszeit
Dr. Gerrit von Jorck

Gerrit von Jorck arbeitet seit 2016 am Fachgebiet Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger Konsum der TU Berlin. In seiner Dissertation im Fach Arbeitslehre fokussiert er sich auf den Einfluss verschiedener Arbeitszeitregime auf den Zeitwohlstand von Beschäftigten. Seit 2015 ist er Research Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Mitglied im Vorstand der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW). Von 2015 bis 2016 arbeitete er als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachgebiet für Sozioökonomie (ifSO) der Universität Duisburg-Essen. Seit 2021 ist er Fellow beim Next Economy Lab (NELA).

5. Ökologische Ökonomie
TBA


6. Postkeynesianismus
Dr. Dirk Ehnts

Dr. Dirk Ehnts ist ein führender deutscher Vertreter der Modern Monetary Theory und organisierte 2019 die erste europäische MMT Konferenz. Neben seinen forschenden Tätigkeiten bringt er durch Veröffentlichungen in Zeitungen sowie politischer Beratungsarbeit das Thema der Geldtheorie immer wieder in den Mittelpunkt der Debatte. Sein Vortrag wird die Grundkonzepte des Postkeynesianismus einführen.

7. Komplexitätsökonomie
Dr. Claudius Gräbner

Claudius Gräbner-Radkowitsch ist Inhaber der Juniorprofessur für Plurale Ökonomik an der Europa Universität Flensburg, Projektleiter am Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz und Research Fellow am ZOE Institut für Zukunftsfähige Ökonomien in Köln. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit der Rolle von technologischem Wandel und ökonomischer Komplexität für sozioökonomischen Entwicklung und globale Ungleichheiten, den Determinanten internationaler Wettbewerbsfähigkeit, den sozioökonomischen Formen und Folgen von Wettbewerb sowie den wissenschaftstheoretischen Grundlagen von Pluralismus. In seinem Vortrag wird er das Feld der Komplexitätsökonomik vorstellen und dabei besonders auf den meta-theoretischen Kern des Forschungsprogramms und die Unterschiede zum ökonomischen Mainstream eingehen.

8. Innovationsökonomie
TBA


9. Marxistische Wirtschaftstheorie
TBA


10. Feministische Ökonomie
TBA


11. Wirtschaftsethik
TBA


12. Ungleichheit auf sozialstaatlicher Ebene
Prof. Miriam Rehm

Prof. Rehm ist Juniorprofessorin für Sozioökonomie mit einem Schwerpunkt auf der empirischen Ungleichheitsforschung an der Universität Duisburg-Essen. Sie forscht und lehrt zu aktuellen Ungleichheitsentwicklungen in Europa und Deutschland und greift dabei auf Postkeynesianische Perspektiven sowie neue Methoden wie Agent-Based-Modelling zurück. In Ihrem Vortrag wird sie die deutsche Einkommens- und Vermögensverteilung mit einem Fokus auf der Covid-19 Pandemie beleuchten.

13. Staatsfonds als Mittel gegen Ungleichheit
Prof. Corneo


14. Entwicklungsökonomie
TBA


15. Decolonizing Economics
TBA


16. Paradigmenwechsel durch China
TBA


Anmeldung & Ablauf

Wöchentlich wechselnde Referierende bieten den Studierenden Einblicke auf Themen, die im normalen Studium der VWL zu kurz kommen. Dabei findet die gesamte Veranstaltungsreihe nach aktuellem Stand in Präsenz in den Räumlichkeiten der Freien Universität statt. Die Referierenden werden entweder ihre Vorträge in Präsenz halten, oder in einem hybriden Konzept digital in den Hörsaal gebracht. Die Vorlesungen werden komplementiert durch eine wöchentliche Übung in der wir einerseits Raum bieten für Diskussion und Austausch, aber auch durch Input und Gruppenarbeiten erweiternde Inhalte erarbeiten. Kursteilnehmende können durch aktive Mitarbeit die Inhalte mitgestalten.

Anmeldung FU Externe

Studierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin können das Modul ganz regulär über Campus Management buchen und erhalten nach bestandener Klausur 6 ECTS. Auch in diesem Semester wird es wieder möglich sein als Gaststudierende*r an dem Modul teilzunehmen. Da die Veranstaltungen nicht aufgezeichnet oder übertragen werden, ist dafür die Teilnahme in Präsenz allerdings notwendig. Nach bestandener Prüfung kann externen Studierenden unser betreuender Professor (Prof. Dr. Dr. Giacomo Corneo) einen Leistungsschein ausstellen.

Detaillierte organisatorische Fragen werden wir in der ersten Vorlesungswoche klären. Um schon jetzt Kontakt mit unserem Organisations Team aufzunehmen kann gerne folgende Mail Adresse verwendet werden: vwldenkschulen@gmail.com.

Weiterhin haben wir ein FAQ zusammengestellt für wiederkehrende Fragen.

Kontakt
FAQ
Wann finden die Vorlesungen/Übungen statt?2021-09-06T10:06:31+02:00

Ab dem 18.10.21 finden die Vorlesungen regulär wöchentlich Montags von 10-12 Uhr statt. Die begleitenden Übungen finden Freitags von 14-16 Uhr statt. Bei Abweichungen informieren wir euch im Blackboard Kurs.

Wie kann ich mich für den Kurs anmelden?2021-09-19T12:09:22+02:00

Wenn du am Fachbereich WiWiss der Fu Berlin studierst kannst du dich ganz einfach in der normalen Frist über Campus Management anmelden. Wenn du an einer anderen Universität studierst melde dich bitte über folgendes Formular an https://forms.gle/9VuPLnJkRJia9D7DA und wir melden uns in Kürze bei dir mit weiteren Informationen.

Wie sieht die Prüfung im Modul aus?2021-04-03T23:55:11+02:00

Zum Semesterende schreiben wir eine 120 minütige schriftliche Klausur, die sich aus kleineren offenen Fragen und Multiple Choice Fragen zusammensetzt. In der Klausur können bis zu 120 Punkte erreicht werden. Es ist möglich durch einen freiwilligen Essay, der im Rahmen des Moduls erstellt werden kann, 10 – 15 Zusatzpunkte zu erreichen, die auf die Klausurpunkte addiert werden.

Kann ich mich bei euch einbringen und mithelfen solche Veranstaltungen zu organisieren?2021-02-19T13:16:59+01:00

Nichts hören wir lieber als das 😉 Das Orga Team für das Finanzkrisen Modul steht fest und hier ist es nicht mehr möglich nachträglich mitzuhelfen, allerdings organisieren wir auch nächstes Semester wieder eine Ringvorlesung und neben den Modulen sind wir noch mit einem Haufen anderer Veranstaltungsformate aktiv. Schau dir doch mal den Reiter Mitmachen an und schreib uns ne Mail (kriwis.berlin@gmail.com). Wir freuen uns auf dich =)

Werden die Veranstaltungen aufgezeichnet?2021-09-06T10:07:51+02:00

Nein, grundsätzlich zeichnen wir die Vorträge nicht auf.

Kann ich als nicht an der FU studierende Person am Kurs teilnehmen?2021-09-06T10:09:24+02:00

Auf jeden Fall! Beachte aber, dass das Modul in diesem Semester in Präsenz stattfindet. Wenn du studierst kannst du uns gerne eine Mail an vwldenkschulen@gmail.com schreiben. Du erhältst dann einen Gastzugang zum E-Learning System unserer Uni und kannst an den wöchentlichen Sessions teilnehmen. Falls du ECTS für das Modul erwerben möchtest musst du die Klausur am Semesterende bestehen, wenn du nicht an der Klausur teilnimmt gilt das automatisch als Abmeldung und es passiert nichts weiter. Gleiches gilt, wenn du lediglich auf die Materialien zugreifen willst. Es gibt keine Teilnahme-/Anwesenheitspflicht oder ähnliches, über rege Beteiligung freuen wir uns natürlich.

Wenn du nicht mehr studierst kann unsere Uni leider keinen Gastzugang zum E-Learning System erstellen, aber selbstverständlich bist du bei den Vorträgen dennoch willkommen als Gast. Melde dich dafür auch über die Mail vwldenkschulen@gmail.com und schreib dazu, dass du keinen Studierendenstatus mehr hast.

Kann ich mir das Modul an meiner Uni anrechnen lassen?2021-09-06T10:10:12+02:00

Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Berliner Unis (HU, HWR, HTW und TU) und der Uni Potsdam gemacht, können aber nie versprechend, dass das Modul an deiner Uni anerkannt wird. Dafür ist das jeweilige Prüfungsbüro deiner Fakultät verantwortlich. Du solltest also am besten vor Kursantritt Kontakt mit deinem Prüfungsamt aufnehmen und die Anerkennung des Moduls klären. Das Modul „Paradigmen und Kontroversen ökonomischer Theorien“ ist offizieller Bestandteil der Studien und Prüfungsordnung am Fachbereich WiWiss der Freien Universität, insofern stehen die Chancen gut, wenn du auf unsere StuPo verweist. Um das Modul anrechnen zu können musst du die Klausur zum Semesterende bestehen, daraufhin wird dir von unserem betreuenden Professor ein Teilnahmeschein mit deiner Note ausgestellt.

Wie kann ich mir den Kurs an meiner Uni anrechnen lassen?2021-04-04T00:01:23+02:00

Leider unterscheidet sich die Anrechnung von Uni zu Uni und Fachbereich zu Fachbereich. Das Zertifikatsprojekt des Netzwerks Plurale Ökonomik hat zu dem Thema einen Leitfaden (#hacking Bologna) erstellt, der in einer Kurz- und einer Langform erhältlich ist. Bei Unklarheiten könnt ihr auch gerne an certificate@plurale-oekonomik.de schreiben.

Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Berliner Unis (HU, HWR, HTW und TU) und der Uni Potsdam gemacht, können aber nie versprechen, dass das Modul an deiner Uni anerkannt wird. Dafür ist das jeweilige Prüfungsbüro deiner Fakultät verantwortlich.

Du solltest also am besten vor Kursantritt Kontakt mit deinem Prüfungsamt aufnehmen und die Anerkennung des Moduls klären. Um das Modul anrechnen zu können musst du die Klausur zum Semesterende bestehen, daraufhin wird dir von unserer betreuenden Professorin oder betreuendem Professor ein Teilnahmeschein mit deiner Note ausgestellt.

Es kann auch erforderlich sein, weitere Dokumente einzureichen, wie beispielsweise die Anerkennung für dieses Modul durch einen Dozierenden deiner Universität oder eine Nebenhörerschaft. Die Nebenhörerschaft sollte vor dem Semesterbeginn beantragt werden. Deswegen ist es gut, sich vor Antritt des Moduls beim Prüfungsamt zu erkundigen. Das Modul „Finanzkrisen und Geldsysteme” und auch das Modul „Paradigmen und Kontroversen ökonomischer Theorien“ sind offizieller Bestandteil der Studien und Prüfungsordnung am Fachbereich WiWiss der Freien Universität, insofern stehen die Chancen gut, wenn du auf unsere Stupo verweist.

Nach oben